Feuerwehr Großflintbek

Gruppenfoto zum Jubiläum 125 Jahre

 

Feuerwehr Kleinflintbek

Antreten zur Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 5

 

MITGLIED WERDEN!

Werden Sie Teil unserer Feuerwehr. Ob aktives Mitglied, Mitglied der Jugendfeuerwehr oder förderndes Mitglied, wir brauchen auch Sie …

 

Katastrophenschutz

Einsatz in Kamern an der Elbe.

 

Feuerwehr Voorde

Gruppenbild anlässlich der 125 Jahrfeier am 23.05.2016

Übungabend

Man trifft sich zum Übungsabend

Punkt 19.30 Uhr treten die 30-35 regelmäßig anwesenden Kameradinnen und Kameraden an.Unnötige Formalien werden vermieden, jedoch muss zur Gruppeneinteilung eine gewisse Ordnung gebracht werden. Der Wehrführer teilt die einzelnen Gruppen den Gruppenführern zu. Hierbei achtet er auf den jeweiligen Kenntnisstand und die absolvierten Lehrgänge. Auch die stellvertretenden Gruppenführer bekommen eine Gruppe zugeteilt, denn schließlich sollen sie im Einsatz notfalls einspringen können.

Doch wer bestimmt nun was und wo geübt wird?

Um das zu erörtern trifft sich die Wehrführung und die Gruppenführung vorher und einigt sich in Anlehnung an den Jahresdienstplan auf ein Übungsobjekt bzw. auf die Übungsthemen und Aufgabenverteilung.

Aber zurück zur Einsatzübung:
Heute geht es darum, einen Brand in einer Tischlerei zu bekämpfen. Die Schwierigkeit liegt darin, dass zwei Personen vermisst werden und sich Gasflaschen im Gebäude befinden. Weiterhin kommen dicke Rauchschwaden aus dem Gebäude.

Die Übung beginnt

Die Einsatzleitung ruft die Wehr per Funk zum Einsatzort. Vor Ort erkunden dann die Gruppenführer kurz die Lage um ihre Gruppe richtig einzusetzen.

Erstes Ziel ist immer die Menschenrettung, wobei natürlich die eigene Gesundheit, das eigene Leben nicht unnötig aufs Spiel gesetzt werden. So kommen zuerst die Atemschutzträger zu Zuge. Zwei Minuten müssen zum Ausrüsten reichen. Dann geht es in Trupps zu zwei Personen in das Gebäude. über Funk verstandigen sich die Trupps untereinander und informieren regelmäßig den Gruppenführer. Währenddessen sind die anderen Gruppen damit beschäftigt, die Wasserversorgung aufzubauen und beginnen mit den Löscharbeiten. An sich reine Routine, wenn der Wehrführer nicht plötzlich behaupten würde, dass bei der einen Gruppe ein Schlauch geplatzt ist und bei der anderen Gruppe die Pumpe ausgefallen ist. So haben diese beiden Gruppen nun damit zu kämpfen, ihre Wasserversorgung wieder stabil zu machen, während die Atemschutzträger die vermissten und verletzten Personen aus dem Gebäude retten.

Nach ca. 20-30 Minuten ist die Übung beendet. Anschließend findet eine Besprechung statt, damit jeder weiß, was er gut gemacht hat, oder was er beim nächsten mal verbessern muss. Meistens folgt dann eine Wiederholung der Übung, wobei die einzelnen Gruppen die Rollen tauschen.

Anschließend wird dann aufgeräumt und gegen 21.30 Uhr ist dann der praktische Teile beendet. Abschließend setzen sich alle Aktiven im Übungsraum zusammen und besprechen noch sonstige Feuerwehrangelegenheiten und natürlich klingt der Abend bei privaten Gesprächen aus.