Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Flintbek

Die Jugendgruppenleiterin Lisa Diercks konnte am 26.01.16 zahlreiche Gäste und 28 von 30 Mitgliedern im Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Die Tagesordnung führte über das Protokoll aus dem Jahr 2015 und den Kassenbericht zum Bericht der Jugendgruppenleiterin. Lisa verlas ihren Vortrag mit Freude und erinnerte an viele schöne Aktivitäten, die die Jugendfeuerwehr im Jahr 2015 erlebt hatte. Beispielhaft nannte sie die Veranstaltung „Schlag die Jugendfeuerwehr“, die anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr in Fleckeby durchgeführt wurde. Die Reise ins Tropical Island nach Berlin war in der fast 22-jährigen Geschichte der Jugendfeuerwehr Flintbek eine hoffentlich nicht einmalige, aber eine ganz einzigartig schöne Reise.

Im Anschluss begannen die Wahlen. Der Vorstand der Jugendfeuerwehr muss jedes Jahr neu gewählt werden. Angefangen vom Jugendgruppenleiter, über die beiden Gruppenführer, der Schriftführung bis hin zur Kassenführung. Das Interesse, einen Posten zu erhalten, war sehr groß. Der Wahlausgang war meist sehr überraschend, aber letztendlich konnte sich Lasse Grezella als Jugendgruppenleiter durchsetzen. Zu Gruppenführern wurden Lars Topp und Jonas Rother gewählt. Neue Schriftführerin ist Marla Gutzeit und Kassenwart wurde Max Dreiack.

Im Anschluss an die Wahlen konnte der Jugendfeuerwehrwart Timo Solterbeck das schönste an so einem Abend durchführen. Zum wiederholten Male wurden Mitglieder an die Einsatzabteilungen übergeben. Gewechselt haben dieses Jahr Marvin Lass und Pascal Reinhardt zur Feuerwehr Großflintbek und Niklas Gesche zur Feuerwehr Voorde. Alle drei waren jeweils fünf Jahre in der Jugendfeuerwehr aktiv. Sie haben sich immer sehr engagiert, wenn es um die Belange der Jugendfeuerwehr ging. Drei Mitgliedern wurde die Jugendflamme der Stufe 1 verliehen. Im Herbst haben alle bewiesen, dass sie einen Löschangriff richtig aufbauen können; Sie beherrschten die Knoten und waren in der Lage einen Notruf abzusetzen. Zum Schluss konnte noch der Besten-Pokal vergeben werden. Ein Wanderpokal für denjenigen, der im vergangenen Jahr am Beständigsten war und die meisten Dienstabende und Sonderveranstaltungen besucht hat. Hier zeigte sich, wie wichtig es ist, sich abzumelden. Der Zweitbeste hatte zwar genauso viele Dienste besucht wie der Würdenträger, nur hatte der Zweitplazierte einen Dienst unentschuldigt gefehlt. So konnte freudestrahlend Lars Topp mit der Teilnahme an 41 Diensten im Jahr 2015 den Besten-Pokal entgegennehmen.

Im Anschluss hörten wir einige Grußworte der Gäste. Besonders bedankte sich unser Bürgermeister Olaf Plambeck für die tolle Arbeit zum Wohle der Kinder und Jugendlichen und zum Wohle der Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehren. Er bedankte sich bei den Ausbildern mit einem Kinogutschein und lobte den selbstlosen Einsatz und die zeitliche Mehrbelastung, die das Ehrenamt sowieso schon mit sich bringe.