Feuerwehr Großflintbek

Gruppenfoto zum Jubiläum 125 Jahre

 

MITGLIED WERDEN!

Werden Sie Teil unserer Feuerwehr. Ob aktives Mitglied, Mitglied der Jugendfeuerwehr oder förderndes Mitglied, wir brauchen auch Sie …

 

Katastrophenschutz

Einsatz in Kamern an der Elbe.

 

Feuerwehr Voorde

Gruppenbild anlässlich der 125 Jahrfeier am 23.05.2016

Katastrophenschutz

Kreis Rendsburg -Eckernförde

Bei Katastropheneinsätzen (KatS) handelt es sich um Maßnahmen, die getroffen werden, um Leben, Gesundheit oder die Umwelt in oder vor der Entstehung einer Katastrophe zu schützen. Nach dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (Artikel 70) ist die Gefahrenabwehr im Katastrophenfall Aufgabe der 16 Bundesländer. Die Bundesrepublik stellt den Ländern zur Wahrnehmung dieser Aufgaben Mittel bereit und ergänzt den KatS der Länder durch das Aufstellen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW).

Bei Katastropheneinsätzen (KatS) handelt es sich um Maßnahmen, die getroffen werden, um Leben, Gesundheit oder die Umwelt in oder vor der Entstehung einer Katastrophe zu schützen. Nach dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (Artikel 70) ist die Gefahrenabwehr im Katastrophenfall Aufgabe der 16 Bundesländer. Die Bundesrepublik stellt den Ländern zur Wahrnehmung dieser Aufgaben Mittel bereit und ergänzt den KatS der Länder durch das Aufstellen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW).

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde gibt es ein Bereitschaftssystem zur überörtlichen Gefahrenabwehr zur Abarbeitung von Großschadenslagen ohne dabei die örtliche Gefahrenabwehr zu schwächen. Dem gesetzlichen Auftrag der Gemeinden gemäß dem Brandschutzgesetz wird hiermit Rechnung getragen.

Als Grundlage diente bei der Aufstellung des KatS im Kreis der Erlass „Einführung der Gliederung für Feuerwehrbereitschaften“ des Innenministeriums Schleswig-Holstein aus dem Jahr 2008. In dieser Empfehlung wurde geregelt, dass es folgende Varianten von Feuerwehrbereitschaften geben sollte:

  • Allgemeine Feuerwehrbereitschaft,
  • Wasserförderbereitschaft
  • Technische Feuerwehrbereitschaft
  • ABC-Feuerwehrbereitschaft

Der Kreisfeuerwehrverband somit folgende sechs Feuerwehrbereitschaften aufgestellt:

  1. Feuerwehrbereitschaft Wasserförderung (SEG)
  2. Feuerwehrbereitschaft Wasserförderung (SEG)
  3. Technische Feuerwehrbereitschaft
  4. Allgemeine Feuerwehrbereitschaft
  5. Allgemeine Feuerwehrbereitschaft
  6. Wassertransport Feuerwehrbereitschaft

Hinzu kommt die 1. Logistikgruppe des Kreises Rendsburg-Eckernförde.

Grundsätzlich besteht eine Feuerwehrbereitschaft aus einer Führungseinheit (mindestens 1/1/2) mit drei Zügen (66 bis max. 90 Personen) und der Logistikkomponente, um einen eigenständigen Einsatz zu ermöglichen. Die Feuerwehrbereitschaft kann durch eine Wassertransportkomponente ergänzt werden. Die ABC-Feuerwehrbereitschaft wurde hier herausgenommen, da der Kreis Rendsburg-Eckernförde den Löschzug-Gefahrgut unterhält.

Die Feuerwehrbereitschaften können auch außerhalb des eigenen Bundeslandes eingesetzt werden. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist es die 1. und 2. Feuerwehrbereitschaft.

In den beiden Bereitschaften gibt es speziell auf den KatS-Einsatz ausgelegte Fahrzeuge, diese werden überwiegend aus Geldern des Landes oder des Bundes finanziert. Um die hohen Investitionen in der Lebensdauer optimal nutzen zu können, gestattet das Land und der Bund die Nutzung in den jeweiligen Feuerwehren für den täglichen Einsatz in der Gemeinde. Im Gegenzug verpflichten sich die Freiwilligen Feuerwehren, bei denen die Fahrzeuge stationiert werden, jederzeit ausgebildetes Personal zu stellen, auch für überörtliche Einsätze über mehrere Tage. Ein Vorteil dieser Normung ist, dass die Zusammenarbeit bei Einsätzen in anderen Bundesländern ohne technische Probleme erfolgen kann.